Willkommen!

Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren oder einloggen.

[FAQ] Tuning Zylinderkopf (Vergleich Malossi vs PIA E25,A22)

    • [FAQ] Tuning Zylinderkopf (Vergleich Malossi vs PIA E25,A22)

      Die Auswahl eines passenden Zylinderkopfes für Tuningzwecke fiel bisher nicht schwer, denn es gab bisher nur einen Anbieter.
      Der Malossi V4 Kopf:

      Da das Dingen ja Ventile mit Durchmessern 25mm (Einlass) und 22mm (Auslass) besitzt, muss es vermeintlich auch mehr Dampf bringen.......
      Schauen wir uns das mal näher an:

      Malle V4 Ventilanordnung und Brennraumvolumen


      Leider bleibt von den größeren Einlassventilmöglichkeiten von 25mm Durchmesser nicht viel übrig.
      Malle könnte bei der 45° Ventilsitzauflage (mit einer Breite von 1mm, statt ca. 2mm) rein theoretisch 23,3mm Ventilsitzinnendurchmesser heraus holen...
      Wird aber leider nicht so hergestellt



      Der Ventilsitzinnendurchmesser beim Malossi-V4 Kopf beträgt nur 20,5 - 20,7mm

      Jetzt kommen einige natürlich auf die Idee, die Hungerfräse anzuschmeißen und "mal eben" den Ventilsitz zu bearbeiten, damit der Durchmesser größer wird........ lasst es (dazu später mehr)

      Schaut man genauer hin, wird es deutlicher
      Die Ventilsitze sind schon auf Stoß eingesetzt und die Materialstärke ist für eine Vergrößerung des Innendurchmessers nicht mehr ausreichend.
      Wenn man das Risiko eines abgerissenen, oder gar ausgefallenen Ventilsitzes in Kauf nehmen möchte, nur zu!



      Leider fehlt für so ein "Tuningkopf" an den Ventilsitzen auch eine Kleinigkeit, die einen Tuningkopf eigentlich mit ausmachen.....
      die Korrekturwinkel!
      Korrekturwinkel dienen dazu, eine bessere Füllung des Zylinders zu erreichen, denn ein Ventil ist im Betrieb ja nur ein Bruchteil der Zeit voll geöffnet. Die meiste Zeit ist also die Öffnung des Ventils (über den gesamten Ventilhub) wesentlich geringer.
      Was machen denn die Korrekturwinkel besser?
      Sie sorgen dafür, das bereits bei leicht geöffnetem Ventil ein höherer Gemischdurchsatz zwischen Ventil und der Ventilsitzauflagefläche entsteht.


      Das hätte bei Malossi so aussehen können (Bsp. Original PIA Zylinderkopf mit Malossiventilen)

      Ventilabstand der Einlassventile passt zueinander und somit geringere Behinderung des einströmenden Gemisches .


      Sogar Korrekturwinkel sind vorhanden..... und trotz der Korrekturwinkel noch ein größerer Ventilsitzinnendurchmesser.

      Diese Korrekturwinkel (Multi Angel Cut) sollten dabei auf die Ventilform mit eingehen, damit diese effektiver werden.
      In der Regel nimmt man um das Ventil (in Richtung Brennraum) 30/15°, dann die Ventilsitzauflagefläche 45°, von Ventilsitzauflagefläche in Richtung Kanal 60/70°
      Diese Werte haben sich in der Vergangenheit bewiesen und sind auch nicht schlecht.
      Bedenkt man wiederum, wie man in der Regel so ein Ventilsitz mit seinen Korrekturwinkeln bearbeitet, wird schnell klar, warum es meist nur die o.g. Kombinationen gibt.
      Die Schneidwerkzeuge sind angefertigte Messer (mit o.g. Winkeln) die mit einem Piloten (Stab der in die Ventilführung eingeführt wird) geführt werden.


      Quelle: vespa-forum.at/index.php/Deref…3LmdyYWYtdmxhZC5kZQ%3D%3D

      Im Laufe der Tunerei sind dann etliche Varianten der Korrekturwinkel entstanden (bis zu 5-6 Winkel) die noch effizienter waren, jedoch auch die Werkzeuge verteuerten und auch alle das "Secret of my success" des jeweiligen Tuners waren.

      Wie jetzt aber das Strömungverhalten im Kopf ist, misst man mit einer Flowbench.
      Dieses tolle (nicht gerade billige Teil) hat dazu beigetragen, das der Korrekturwinkel allein nicht der Weisheit letzter Schluss ist, sondern die Korrekturwinkel an besten auch zur Ventilform passen sollten.
      Spätestens jetzt dürfte jedem klar sein, das somit die Korrekturwinkel nicht aus Winkeln, sondern aus Radien bestehen sollten.

      Die Ventile im Malle V4 sind ja (rein optisch), richtig schicke Teile jedoch begünstigen sie durch ihre Ventiltellerkontur nicht wirklich eine bessere Füllung. Hinzu kommt noch der sehr enge Abstand der Einlassventile, sodass die einströmenden Gase sich selbst behindern und somit nicht wirklich für eine effektive Füllung sorgen.

      "Alles" ist auch nicht schlecht, denn mit der Ventilform der Auslassventile (bonbierter Ventilteller auf Brennraumseite) sorgt für ein schnelleres Ausströmen des verbrannten Gemisches.

      Der Brennraum des V4 Kopfes ist auch gegenüber dem des Originalkopfes um ca. 5ccm angewachsen.
      Der PIA-Originalzylinder soll bei alleinigem Einsatz des Malossi V4-Kopfes auch um 0,5mm abgefräst werden.
      Der ALU-Gusskolben (nein, auch wenn die Beschreibung der Malossi-Komponenten was anderes sagt) von Malossi bringt mit seiner Bauform und dem kürzeren Zylinder eine Verdichtung von ca. 12,5:1.
      Diese Anhebung der Verdichtung, bringt die eigentliche Leistungssteigerung des Male V4 Kits....

      Wie auf den Bildern oben zu sehen ist, bleibt der Brennraum bei Umbau eines Original-Kopfes auf 25/22mm Ventile auch nicht von einer Erhöhung des Volumens verschont....... bleibt allerdings bei ca. 10ccm.
      Somit steht bei einem solchen Kopf dem Tuning nix im Wege, denn mit Taschen im Originalkolben kann man ebenfalls eine hohe Verdichtung erreichen.

      Warum Malle den Brennraum erweitert, auf Quetschkanten verzichtet und das Brennraumvolumen erhöht, darf sich jeder selbst fragen.
      Schließlich passt der optional erhältliche Zylinder-Kit ja zu dem großen Brennraumvolumen und erreicht lt. Werbung 12,5:1...

      ein Schelm, wer.... denkt :thumbsup:

      Nimmt man jetzt mal die "Qualitäten" eines Malossi V4-Kopfes zusammen, sollte man meiner Meinung mit einem gut gearbeiteten Originalkopf die gleiche Leistung, wenn nicht sogar einen besseren Flow erreichen....... vielleicht bauen wir so etwas mal :thumbup:




      Gruß Keks

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von nimmnenkeks ()