Willkommen!

Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren oder einloggen.

[FAQ] Tuning Kipphebel

    • [FAQ] Tuning Kipphebel

      Die Kipphebel

      Damit die Ventile so geöffnet werden, wie die Nockenwellenkontur es vorgibt sind in den Quasar-Motoren die Kipphebel zuständig.
      Die genießen allerdings nicht den besten Ruf, denn in der Vergangenheit sind viele Schäden an Nockenwelle und Kipphebel publiziert worden.
      Diese Schäden wurde oft auf die Qualität der Kipphebel zurück geführt (und dabei gleich die Version mit den Gleitplättchen verteufelt.....)

      hier ein Beispiel:


      und nach dem Motto "früher war alles besser!"
      hieß es meist, das die "alten Kipphebel" (ohne Gleitplättchen) wesentlich haltbarer waren

      hier ein Beispiel:


      Da diese "alte Version" mittlerweile wieder als Ersatzteil (unter der Bestellnummer von PIA) ausgeliefert wird, bildet sich vermeintlich die Meinung: ... die haben gelernt und wieder "die Guten" raus gebracht....

      Dem ist leider nicht so!

      Da auch PIA auf die Kosten schaut, wird eben der Lieferant/Material genommen, welches von den Kosten den geringsten Einsatz erfordert.
      Von daher sollte jedem klar sein, das die Plättchenversion in der Herstellung kostenintensiver ist, als die Vollmaterialversion.

      - Der einzige Unterschied zwischen den Dingern besteht in deren Gewicht und Herstellungsart.

      - Die Härte der Plättchen ist in etwa gleich (Messungen liegen vor). Selbst die Härte, gemessen an den Vertiefungen von eingelaufenen Kippern wäre noch ausreichend.

      - Die Vollmaterial-Kipphebel mit den verchromten Nockenabnehmern sind wesentlich schwerer als die Plättchenversionen.

      Somit müssen auch wiederum mehr Massen bewegt werden.
      Das die vermeintlichen "paar Gramm" im laufenden Betrieb bei entsprechenden Drehzahlen in einige Kilos ergeben, wird dabei oft unterschätzt und sorgen daher auch für schlechteres Ansprechverhalten.

      Die bekannten Schäden (eingelaufene Kipphebel, eingelaufene Nockenwelle) haben daher andere Gründe.
      Diese können beispielsweise durch:
      - falsche Einbaureihenfolge (kein Öldruck an der Nockenwelle, vor dem Start)
      - falsche Einbauweise (nach PIA-Vorgaben)
      - Metall im Ölkreislauf
      - falsches Öl
      - Toleranzen in der Serienfertigung (Bolzen DeKo-Einheit fluchtet nicht, Bolzen scharfkantig)
      - Ventilfedern (und somit Pitting an der Nockenwelle)
      sein.

      weitere Bilder unter:
      1drv.ms/1oY0ZwW

      Diskussionsbeitrag:
      Tuning - Kipphebel


      Gruß Keks
    • nimmnenkeks schrieb:

      Die Kipphebel
      ...
      - Die Vollmaterial-Kipphebel mit den verchromten Nockenabnehmern sind wesentlich schwerer als die Plättchenversionen.

      Somit müssen auch wiederum mehr Massen bewegt werden.
      Das die vermeintlichen "paar Gramm" im laufenden Betrieb bei entsprechenden Drehzahlen in einige Kilos ergeben, wird dabei oft unterschätzt und sorgen daher auch für schlechteres Ansprechverhalten....


      Hier ein Vergleich der Kipphebelgewichte:

      Plättchenversion 201 Gramm




      Vollmaterial 207 Gramm



      Nun, meint man schnell, das die 6gr Unterschied doch Peanuts sind, doch bei 10.000 Umdrehungen, werden "mal eben" aus 6gr 30Kilo, die der Motor nicht mitziehen muss.

      Setzt man jetzt in den Bereichen der Gusskanten und Poren der Kipper an, wird der Vergleich noch gravierender.
      Es kommen bei gleichem Abtrag bei den Plättchenversionen 9gr und bei der Vollmaterialversion nur 5gr Gewichtsvorteil zustande.






      Diese 9gr ergeben bei 10.000 Umdrehungen statt der 30 Kilogramm, 45Kilogramm, die der Motor nicht mitziehen muss :thumbsup:
      Leider liefert PIA z.Zt. wieder nur die Vollmaterialversion aus :kotz:

      Ob man jetzt an den Kippern "Hand anlegt" bleibt jedem selbst überlassen.
      Doch es fahren Kipphebel in Motoren da fehlen pro Stück 15gr oder mehr....... 8)

      Solltet ihr Erleichterungen vornehmen wollen, sind ein ruhige Hände schwer von Vorteil (abrutschen kann den Kipper kosten.
      Das Polieren wirkt der Kerbschlagwirkung entgegen


      Gruß Keks

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nimmnenkeks ()