Startprobleme GTS 300 Super

  • Habe mir vor kurzem eine Vespa GTS 300 Super mit 1100 Kilomter auf dem tacho (Baujahr 2013) gekauft. Nach 1000 Kilometer war das Teil in der Inspektion. Leider ist der Händler der die Inspektion gemacht hat 100 Km entfernt (wurde noch vom Vorbesitzer gemacht). Nun hat die Wespe ein Startproblem. Die Bezinpumpe surrt! Benzin ist drin! Der Notschalter funktioniert! WAS KANN DAS SEIN? Im Voraus vielen Dank für Eure Hilfe. Gruß Wurzel

  • So lange Du Garantie hast würde ich Dir nur raten in die Werkstatt zu fahren!
    Weiss aber nicht ob Du unbedingt zu dem 100 km entfernten Händler fahren musst oder ob das ein näherer auch übernimmt? ;)

  • Blöde Frage... Du ziehst eh an einem der beiden Bremshebel beim Starten oder?
    Versuche eventuell den anderen, wenn immer den selben nimmst. Oder kontrolliere ob bei beiden Bremsen auch das Bremslicht funktioniert...

  • hmm... da gabs doch mal ein Problem mit dem Zündschuh... zu kurzes Kabel oder so ähnlich...
    schau vielleicht wirklich zu einem Händler... muss ja nicht der sein, wo das letzte Service gemacht wurde...

  • ich vermute mal das die batterie zu wenig spannung hat. anders gefragt, was macht der roller für geräusche wenn der starterknopf (mit gezogenem bremshebel) gedrückt wird, reiert er oder ist da stille? wie lange ist sie seit der letzten fahrt gestanden?

  • Die Vespa leiert und kommt nach 10 -15 Sekunden. Die Vespa wird jeden Tag gefahren. Obwohl die Vespa aus dem Jahr 2013 stammt, glaube ich, dass es die Benzinpumpe ist. Kann das sein? Kann das sein, dass die Pumpe beim starten Probleme bereitet und danach keine Rolle mehr spielt?

  • Die Vespa leiert und kommt nach 10 -15 Sekunden. Die Vespa wird jeden Tag gefahren. Obwohl die Vespa aus dem Jahr 2013 stammt, glaube ich, dass es die Benzinpumpe ist. Kann das sein? Kann das sein, dass die Pumpe beim starten Probleme bereitet und danach keine Rolle mehr spielt?


    ich traue mich fast wetten, mit einer neuen batterie wäre sie sofort und anstandslos da. täglicher einsatz ist noch kein garant für eine entsprechend geladene batterie, faktoren wie fahrtzeit, allgemeiner zustand der batterie sind auch massgeblich. die vespa lädt meines wissens nach im stand so gut wie nichts (eher im gegenteil, da nur abnehmer bei geringer spannung), bei laufender fahrt auch erst nach einer gewissen zeit. keines falls zu vergleichen mit einer autobatterie.


    eventuell läuft der roller auch zu mager, in diesem fall wäre das erneute gemisch-anlernen der cdi/lambda möglich bzw mittels emulator die lambda austricksen. ein zu mageres gemisch würde sich aber auch während der fahrt merkbar machen, daher würd ich das schon wieder ausschliessen.


    aber vlt auch nur ganz einfach die zündkerze auf eine iridium wechseln, wie zb NGK CR8EIX (inkl neuen stecker) ... das wäre übrigens auch mein finaler vorschlag.