Beiträge von nimmnenkeks

    Irgendwie kackt mei Hotel-iPad ab....



    Im Moment ist eine GTS im Umbau auf Megasquirt/UMC
    Diese hat 27/25mm Ventile-Kopf mit Polini Nocke.
    Da dort auch gesundheitliche Probleme "einschlagen" dauern Ergebnisse noch an.
    Der Motor hat erst schlappe 8K+ Km mit Rexxer Mapping hinter sich... und rennt wie nen "Pitschendopp"
    Jetzt gehen wir das Abgassystem mit Komponenten anderer Serienabieter an.
    Mit der richtigen "Spritze" lässt sich selbst bei Serienmotor mehr heraus holen :)
    PIA muss da bei dem Billigprodukt mal ancharbeiten :)



    Sobald es etwas "Neues" auf dem Weg "50+" (ohne Luftpumpe) gibt, stelle ich es ein.


    BG Keks

    Servus Buas,


    sorry für die "Forenenthalsamkeit" (und der nicht angegangenen Anfragen).


    Im direkten Umfeld haben sich Dinge ergeben, die eine höhere Priorität beanspruchen, als mein pers. Hobby.


    Hinzu kam ein Wasserschaden, der eine Komplettsanierung Bedarf, aber durch SV's (sogenannte Saxhverständige) immer weiter verzögert wurde (ebenso werde Richtlininien des UBA ignoriert...
    Wir leben seit mehr als einem 1/2 Jahr in einem Hotel...


    Was das Tuning betrifft
    da sich nun Menschen (die in der MotoGP aktiv tätig sind) mit einbringen ist die Nummer größer geworden, als das je absehbar war!
    Wir reden hier von 45PS am Rad!
    Natürlich eine Herausforderung und ich habe versucht sie anzunehmen, da die Basis (45 Hoppels am Rad) weniger ccm hat als der angedachte Umbau.
    Ein CNC'ler lässt einen ja (trotz gutem Gefühl) auch gerne hängen (wenn Porsche & Co. mal dazwischen drängen).


    Aber wir sind auf dem richtigen Weg, denn einkoplett neuer Zylinder, sowie Kettensteuerung NW wird "neu" entwickelt.


    Wenn ich nach Sanierung mal wieder meine Werkzeuge habe, kann Entwicklung Komplettparket angegangen werden.
    Ob es 50+ PS werden, oder 49,x ist in dem Fall eher nebensächlich!
    Sollten japanische Komponenten Einzug halten, ist Yoshimura die Adresse :)


    Selbstverständlich werden alle bisherigen Aspekte ihre Daseinsberechtigungen beibehalten.
    Pleuel bekommt ihr weiter von "Samarin" (Spanien), geschmiedeter Stahl und CNC "geklöppelt".
    Preis/Leistung ungeschlagen!

    einfach mal den Variodeckel abmachen und nachschauen, ob und wo was schleift
    Das der Riemen unten am Schraubenhöcker schlägt ist bauartbedingt.
    Kann man aber abschleifen und in dem Ölwannenbereich und vor dem verbleibenden Höcker durch ein paar Laserschweißnähte ausgleichen


    Nix Vollprofi, habe nur mal die Varios in die Gildemeister gespannt und mir das Laufbild angesehen, bevor wir alle Varios auf den PIA-Vario-Winkel gebracht haben.
    Der Clip mit der 3.000 Km alten MuVa da aufschlussreich.
    Eiert wie Hulle :)



    Gruß Keks

    Die Malle MuVa ist materialtechnisch nicht so prickelnd
    Sehr hohe Porösitäten und weiches Zeuch


    Da kann man eher die Rollenlaufbahnen an der PIA-Vario ändern, als das MuVa-Zeuch nehmen.


    Die Polini 9-Rollen ist im Durchmesser größer als die PIA-Vario
    Daher "in jedem Fall" ausdistanzieren.


    Da ich die Varios lieber passend zu den Riemenflanken habe, bleibe ich pers. bei der PIA-Vario und erweitere die Laufbahnlänge.


    Die 9-Rollen Polini kommt der PIA-Vario sehr nah.


    Durch eine Beschichtung der Vario (sieh P2 Fred) ist auch der Verschleiß wesentlich geringer, als ohne Beschichtung.


    Der "Dichtring" der 9-Rollen Polini ist "definitiv nicht" auf axiale Bewegungen ausgelegt!
    Wie lange der das Fett hält, ist fraglich


    Eher eine Bronzebuchse mit Graphiteinlagerungen einziehen und den Gleitbolzen beschichten lassen.
    Da sind 900 HV kein Problem


    Ob der ganze Aufwand lohnt..... muss jeder selbst entscheiden
    Macht man es richtig, sind 300-400€ für eine Vario (inkl. Lüfterscheibe) schnell weg.
    Eher am BMI arbeiten!


    Wenn der Kübel genug Bums hat, ist das alles hinfällig und man kann ohne Probleme die PIA-Vario nehmen!
    Ab 25+ PS an Hinterrad bei Enddrehzahl (11.000 rpm) kommt es eher auf die Haltbarkeit an :)


    Gruß Keks

    wenn sie länger als ne Warmlaufphase und ca. 300 Km halten, sollten sie auch weiter den Job machen.
    Manche von den Austauschdingern hielten noch nicht mal die Warmlaufphase und waren ex.


    Nicht Bange machen lassen, wird schon halten!


    Mein RS-Motorumbau bekommt auch eine el. Wasserpumpe, jedoch wird diese durch das Steuergrät entsprechend geregelt.


    Der mech. Thermostat fliegt dann auch gleich raus :)



    Gruß Keks

    vermutlich wegen der häufigen Defekte der EWP (teilweise bis zu 5+ x getauscht worden)


    EWP wäre natürlich ein Fortschritt, wenn die ECU die Pumpe auch richtig ansteuern könnte/würde.
    Motor und Öl schneller warm, schnelle Kühlung nach Heißfahrt, wohlmöglich noch mit intelligenter Lüfter-Steuerung (Bsp. AB-Fahrt und Zwangsaufenthalt an Ausfahrt), uvm.


    Doch Fortschritt an dem Quasar oder dem PIA-Verein?
    Das beißt sich irgendwie (siehe auch neues altes Lenkrohr mit Schwinge) :perfekt: !




    Gruß Keks

    So sieht das dann aus, wenn der Prototyp fertig ist


    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/27325574mm.jpg]


    ein bissken mehr Platz als im PIA ASS
    Schablone (zur Erweiterung Zylinderkopfeinlassöffnung) ist auch fertig :thumbup:



    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/27325643kw.jpg]


    an der Rechten Seite ist der "Mupfel" um ggf. einen MAP-Sensor-Anschluss anzubauen


    Die anderen Kleinigkeiten aus der Konstruktion, decken sich mit den Gegebenheiten des Zylinderkopfes.



    Gruß Keks

    :D
    seit heute schwirrt mir E-Gas "schwer latent" im Hauptspeicher rum, was der bekannte digitalen Fahrweise ja schwer entgegen kommt


    und schon ist man wieder bei den "üblichen Problemen"
    Welcher Hersteller, welche Durchmesser/Maße, Protokolle, welche Kennliniendaten......... das Übliche eben :thumbup:


    Gruß Keks

    @OldStyle
    Keine Ahnung!
    Jedes mal, wenn ich geglaubt habe, es wird Licht am Ende des Tunnels, war es ein Arsch mit der Taschenlampe.


    War auch die letzten Monate diesbezüglich gar nicht aktiv (keine Zeit, da es andere Prioritäten gibt).
    Warte allerdings noch länger auf meine Teile von Capricorn :(


    Die Motorumbauten sind ja nicht gerade trivial und notwendige Teile bedürfen einer Konstruktions- und Prüfphase.
    Bei Bauteilen auch erst einmal eine Konstruktion erstellen, Simulation fahren (ohne eine Cloud zu mieten) und dann Modelle bauen...... ändern.
    Es ist ja nicht so, dass alle nix zu tun haben und darauf warten, dass einer mit komischen Ideen um die Ecke kommt.


    Der ASS für die 32er MIU (P2) ist ja auch nur ein Nebenprodukt, welches bei der Umsetzung für dieses Projekt entstanden ist.
    Nach entsprechender "Lektüre" hatte ich den Gedanken dazu, also "mal gucken".
    Genauso war es bei der Beschichtung der Vario. Ergab sich bei Gesprächen mit dem Galvanikmann aus einer beiläufigen Bemerkung seinerseits.
    Also warum nicht ausprobieren, obwohl ich eigentlich wegen meinem Grillrost da war.


    Es ist ja leider heute nicht mehr so, dass man irgendwo Maße zu Bauteilen bekommt.
    Heute steht in der DB "passend zu xyz sind folgende Bauteile", aber nix mit Durchmessern, Wiederständen, Wertetabellen, usw. (zumindest nicht bei den abgedachten Teilen).


    Mein Spengler ist ja nur ein paar Monate im Jahr in DE. Wenn er wieder zurück ist, wird wohl die Karosserie wieder mal angegangen und Sachen umgesetzt, die ich bei der letzten Aktion gar nicht auf dem Schirm hatte.



    Wird also noch etwas dauern


    Gruß Keks

    In der Zwischenzeit wurde auch mal eine Beschichtungsmethode für die Vario getestet


    Vario war neu und ist nur mit einer Beschichtung versehen worden
    Lüfterrad war gebraucht (siehe Einlaufrillen des Riemens) und wurde ebenfalls mit gleicher Beschichtung wie Vario versehen.
    Hintergrund bei der Nutzung des gebrauchten Lüfterrades......
    wie wirkt sich der Riemen mit seinen Kanten im Betrieb auf unebenen Flächen mit der Beschichtung aus


    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/27223328bg.jpg]


    Ergebnis:
    In der Farbe sind Veränderungen festzustellen.
    Auf den Flächen jedoch nicht


    Da der Kübel mit ca. 24-25 PS am Rad und auf längeren Touren unterwegs war, kann man im Prinzip gegenüber der herkömmlichen Variante nix gegen die gewählte Beschichtung sagen.


    Die Laufbahnen der Rollen (und Rollen selbst sehen aus wie neu)
    Es kamen Serienrollen der 300er zum Einsatz.
    Auch die Druckplatte (poliert) hatte nur Sichtspuren, jedoch keine Einlaufspuren


    Gruß Keks

    So der neue ASS für die 32er ECU mit "leichten" Modifikationen ist fertig


    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/27222936ge.jpg]


    - Problem mit den Undichtigkeiten an Zylinderkopfeinlassöffnung auch gleich behoben
    - Detailverbesserung bei Einsatz von anderen Einspritzdüsen
    - Anschlussmöglichkeit für einen MAP-Sensor
    - weitere "Kleinigkeiten"


    Fertigung soll Anfang November sein..... bin gespannt



    Gruß Keks